Emi Kuzuoka

Ballett Eisenach – Damen, Tänzerin

Emi Kuzuoka stammt aus Yokohama, wo sie im Alter von 5 Jahren begann, Ballettunterricht zu nehmen. Ihre professionelle Tanzausbildung erhielt sie ab 2001 am Nationaltheater Tokio. Hier wurde sie in klassischem Ballett, zeitge-nössischem Tanz, Flamenco und mehr ausgebildet, und ihre Graduiertenvor-stellung bestritt sie mit einer Hauptrolle in "Paquita". 

 

Bereits in dieser frühen Zeit gewann die junge Tänzerin mehrere Preise, so etwa bei der "Ballet Competition" in Saitama im Jahre 2000 den 2. Preis, bei der "Ballet Competition for Youth" 2001 den 1. und bei der "Ballet Competition" in Nagoya im selben Jahr den 3. Preis.

 

2003 wurde Emi Kuzuoka in das Ballettensemble des Nationaltheaters Tokio übernommen. Hier tanzte sie u.a. in “Romeo und Julia” und “Manon” von Kenneth Mac Millan, in “Cinderella” von Frederick Ashton, “La Chauve-Souris” von Roland Petit, “Symphony in C” von Gerge Balanchine sowie “Schwanensee”, “Nuss-knacker” und “Don Quixote” von Marius Petipa.

 

Im Jahre 2005 wechselte sie nach London, um dort an der Central School of Ballet ihre Ausbildung zu vervollkommnen. Ihren Abschluss erhielt sie mit dem "Bachelor of Arts" der Universität von Kent und dem Diplom der Central School of Ballet.

 

2006/07 ging die junge Tänzerin zum Ballett Regensburg, wo sie zunächst als Elevin und später als festes Ensemblemitglied engagiert war. In Regensburg tanzte sie u.a. das Einhorn in „Endstation Tennessee“ und die Lady Margaret in „Orlando“.

 

Im August 2009 wurde sie als Tänzerin an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf verpflichtet. Hier tanzte sie in der Choreografie des Ballettdirektors Martin Schläpfer u.a. in “Marsch, Walzer, Polka”, “3. Sinfonie”, “Neither”, “Pezzi und Tänze”, “3” und “Ein Deutsches Requiem” sowie in “Serenae” und “The four Temperaments” von George Balanchine.

 

Seit der Spielzeit 2011/12 gehört Emi Kuzuoka zum Ensemble des Balletts Eisenach.