AMERICA: DREAMS AND NIGHTMARES. THE LIFE AND DEATH OF MARTIN LUTHER KING

Gastspiel der AMERICAN DRAMA GROUP

in englischer Sprache

 

Fünf Jahre nach seiner weltberühmt gewordenen Ansprache „I have a dream” betritt Martin Luther King den Balkon eines Motels in Memphis. Er hat Grund zur Besorgnis: Seine liberalen Verbündeten in der Regierung haben sich aufgrund seiner Ablehnung des Vietnamkriegs von ihm abgewandt. Die radikalen Anhänger von Malcolm X werfen ihm als Anführer der Bürgerrechtsbewegung den Ausverkauf der Sache an das weiße Establishment vor. Das FBI droht mit der Veröffentlichung eines Dossiers über sein Privatleben. Plötzlich ein Schuss – und King bricht sterbend zusammen. Das Stück erzählt die Geschichte Martin Luther Kings anhand essentieller Momente der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung: Rosa Parks, die ihren Sitzplatz im Bus verteidigt, die Selma-nach-Montgomery Märsche sowie die große Vision davon, für das Ende der Armut in den USA zu sorgen. Die Inszenierung zeigt King dabei nicht nur als gefeierten politischen Visionär, sondern auch als ganz normaler Mensch, der hadert und an einigen Fronten auch vergeblich kämpft.