Roberto Fabbroni

Roberto Fabbroni

Dirigent

Roberto Fabbroni wurde in Argentinien geboren. Nach Klavier- und Kompositionsstudien an der Universidad Nacional de Rosario studierte er Orchesterleitung unter Juan Carlos Zorzi und Daniel Mazza. 1995 legte er sein Master's Degree in Orchesterdirektion am Peabody Conservatory of Music der Johns Hopkins University in Baltimore, USA, unter dem berühmten Lehrer Frederick Prausnitz ab. Kurz darauf wurde er als einer von fünf aktiven Teilnehmer für die Meisterklasse von Kurt Masur am Teatro Colón in Buenos Aires zugelassen.

 

Auf Einladung von Daniel Barenboim studierte er von 1996 bis 1998 unter ihm an der Deutschen Staatsoper Berlin. In dieser Zeit folgte er Maestro Barenboim auch zu den Bayreuther Festspielen und zum Chicago Symphony Orchestra in den USA.

 

Zuvor war er bereits 1991 als Gastdirigent des Orquesta Sinfónica Provincial de Rosario aufgetreten, und von 1992 bis 1997 bestritt er als Assistent zahlreiche Auftritte auf den Hauptbühnen der Provinz Santa Fe und arbeitete zum ersten Mal mit dem Mozarteum Argentino zusammen. Seither hat er in den USA, Chile und Argentinien Orchester wie das Pan American Symphony Orchestra, das Peabody Orchestra, das Chesapeake Youth Symphony Orchestra, das Orquesta Sinfónica de la Universidad de Concepción (Chile), das Orquesta Sinfónica Provincial de Rosario, das Orquesta Sinfónica Provincial de Santa Fe und das Orquesta Sinfónica de la Provincia de Entre Rios dirigiert. Seit seinem Debut im Jahre 2000 als Operndirigent in Mozarts "Le Nozze di Figaro" in Rosarios führendem "Teatro El Circulo" ist er auch mit Puccinis Bohème und Verdis Nabucco aufgetreten. Sein Interesse für zeitgenössische Komponisten führte zu zahlreichen Uraufführungen von Orchester- und Kammermusikwerken von argentinischen Komponisten wie Jorge Horst, Natalia Solomonoff, Diana Rud und Jorge Molina.

 

2002 wurde Roberto Fabbroni zum künstlerischen Leiter des Orquesta de Cámara Municipal de Rosario gewählt, einem exklusiven Kammerensemble, dem er sechs Jahre vorstand und mit dem er sich in Rosarios Kulturleben etabliert hat. Seit 15 Jahren engagiert er sich außerdem als Leiter des Jugend-Symphonieorchesters der Universidad Nacional de Rosario in der Förderung junger Musiker.

 

Seit Anfang 2010 lebt Roberto Fabbroni in der Schweiz. In der Saison 2011/12 dirigiert er das Berner Musikkollegium in einem Konzertprojekt in der Schweiz und leitet an den Theatern in Meiningen und Eisenach (Deutschland) die Wiederaufnahme der neuen Musical "20'000 Meilen unter Meer" von Jan Dvorak.