Pressestimmen

DER KICK - Schauspielclub des Landestheaters - Gloria Dittmar und Jan-Mathias Scharnberger © Sebastian Stolz

DER KICK - Schauspielclub des Landestheaters - Vivian Dürrschmidt und Carmen Waldhelm © Sebastian Stolz

DER KICK - Schauspielclub des Landestheaters - Madlen Lamm und Vivian Dürrschmidt  © Sebastian Stolz

DER KICK - Schauspielclub des Landestheaters - Katharina Künstler, Gloria Dittmar und Anna Schreier © Sebastian Stolz

DER KICK

Ein Lehrstück über Gewalt

Schauspiel

von Andres Veiel und Gesine Schmidt

Eine Produktion des Schauspielclubs des Landestheaters Eisenach

In Kooperation mit dem Lokalen Aktionsplan "Vielfalt tut gut" Eisenach / Wutha Farnroda

 

In der Nacht zum 13. Juli 2002 wird der sechzehnjährige Marinus Schöberl in einem brandenburgischen Dorf von drei Jugendlichen grausam misshandelt und anschließend brutal umgebracht. Obwohl es Zeugen und Mitwisser gibt, bleibt die Tat monatelang unentdeckt. Als sie schließlich doch noch ans Licht kommt, stempeln Presse und Öffentlichkeit die Dorfbevölkerung als verrohte Gesellschaft ab, um sich zu distanzieren.

 

Der Autor und Psychologe Andres Veiel reist mit seiner Co-Autorin Gesine Schmidt in die Region und spricht mit den Angehörigen des Opfers, den Tätern, der Dorfbevölkerung. Aus den Antworten flechten sie ein eindrückliches Portrait der Tat und versuchen zu analysieren, wie es zu diesem furchtbaren Exzess von Gewalt gekommen ist. Dabei gibt er den Tätern eine Biographie, die Frage nach Schuld und Verantwortung wird damit neu aufgerollt.

 

In der Inszenierung des Landestheaters schlüpfen Schüler, Lehrer und Verwaltungsangestellte aus Eisenach, Meiningen, Bad Salzungen und Schmalkalden in die einzelnen Rollen; aus den vielen Monologen, die nebeneinander stehen und doch miteinander verflochten sind, entsteht das Psychogramm einer grausamen Tat.

 

Im Anschluss an die Aufführungen laden wir die Zuschauer zum Gespräch ein.

 

Regie-Assistenz: Madlen Lamm
Bühnenbild & Kostüme: Ensemble
 

Mit:

Vivian Dürrschmid (als Marcel Schönfeld), Gloria Dittmar (als Jutta Schönfeld), Marco Heilmann (als Achim Fiebranz), Bastian Hoßfeld (als Matthias Muchow), Katharina Künstler (als Angela), Laura Paulina Kulks (als Marco Schönfeld, Pastorin und Bürgermeisterin), Madlen Lamm (als Heiko Gäbler), Carolin Müller (als alte Frau und Ausbilderin), Romy Plocksties (als Gutachterin), Jan-Mathias Scharnberger (als Jürgen Schönfeld), Anna Schreier (als Verhörende und Erzieherin), Christine Schubert (als Staatsanwältin), Susanne Sobko (als Birgit Schöberl), Carmen Waldhelm (als Torsten Muchow)

und

Alexander Beisel (als Erzähler)