zurück

Krabat © foto-ed .de

Christine Müller und Sebastian Putz © Foto ed

Krabat © foto-ed .de

Krabat © foto-ed .de

Zauberschüler Krabat und der Meister der Mühle (Sebastian Putz) © www.foto-ed. de

Krabat trifft sich heimlich mit dem Mädchen Kantorka © www.foto-ed. de

Meister der Raben, aber Untergebener des Teufels (Sebastian Putz)  © www.foto-ed. de

Krabat

Puppenspiel (ab 10 Jahren) von Dietmar Horcicka
nach einer sorbischen Volkssage
und dem Jugendbuch von Otfried Preußler
mit Musik von Ludger Nowak

Krabat erzählt die Geschichte des gleichnamigen Jungen, der Lehrling eines Zaubermeisters wird, welcher sich den dunklen Mächten verschrieben hat. Durch die Magie einer verwunschenen Mühle gefangen und geduckt unter das Joch von Misstrauen, Angst und Verrat, gelingt Krabat durch die selbstlose Liebe eines unerschütterlichen Mädchens der Sieg über das Böse und seine Befreiung.

 

Für das Meininger Puppentheater hat Dietmar Horcicka eine behutsame Bearbeitung der vor allem durch das großartige, in 31 Sprachen übersetzte Jugendbuch von Otfried Preußler berühmt gewordenen sorbischen Volkssage erstellt. Mit einer eigens für die Inszenierung komponierten Musik von Ludger Nowak spielen die Puppenspieler Christine Müller und Sebastian Putz KRABAT als ein Schau-, Handpuppen- und Stabfigurenspiel, wiedergegeben in Tönen voller Ahnungen, berührend, nebulös und verschwiegen, jauchzend und triumphal.

Regie: Dietmar Horcicka
Ausstattung: Franziska Schmidt
Vorstellungen:
25. März 2014